Vorhaben im Überblick

Negative Vorprüfungen

Bekanntmachung gemäß § 5 Abs. 2 UVPG über die Feststellung des Nichtbestehens der UVP-Pflicht für das 1. Planänderungsverfahren zum Projekt "Ökologische Verbesserung des Emschermündungsraumes"

24.06.2021

Das Änderungsvorhaben umfasst den Entfall der ursprünglich planfestgestellten technischen Sohlabdichtungen des Emschermündungsraumes zwischen km 0+850 und km 0+400 sowie zwischen km 1+280 und km 0+985. Die künftige Emschersohle soll vergleichbar der heutigen Situation hergestellt werden. Gegenüber dem planfestgestellten Zustand sollen die Dichtungsanlagen und die zum Schutz der Dichtungen überlagernden geotextilen Filter entfallen. Geplant ist ein Bodenabtrag bis zur planfestgestellten Oberkante der Dichtungsanlage. Die Sohle soll anschließend mit Wasserbausteinen befestigt werden. Die Wasserbausteine werden in die anstehenden Terrassensedimente eingedrückt und statisch verdichtet. Anschließend soll eine verdichtete Substratauflage eingebaut werden. Die weitere Substratbildung wird der natürlichen Gewässerentwicklung überlassen. Geplant ist zudem, in den Böschungsfußbereichen einen Geotextil-Filter einzulegen. Anschließend findet eine Vorschüttung der bereits planfestgestellten Deichfußsicherung statt. Es ist eine Dichtwirkung der Sohle vergleichbar mit der heute bereits vorhandenen Sohle zu erwarten. Des Weiteren ist der Entfall der ca. 390 m langen Böschungsdichtung nördlich des Auenfeldes geplant. Stattdessen ist beabsichtigt, die künftigen Böschungen durch eine etwa 30 cm starke, bindige Bodenandeckung mit Raseneinsaat zu sichern.

Wasserwirtschaftliche Vorhaben
Zulassungsverfahren

Errichtung und Betrieb von 5 Windenergieanlagen in Jühnde

24.06.2021

Die NWind GmbH, Haltenhoffstraße 50 A, 30167 Hannover beantragt die Erteilung einer Genehmigung für die Errichtung und den Betrieb von vier Windenergieanlagen des Typs Enercon E-115 und einer Windenergieanlage des Typs Enercon E-101. Die Windenergieanlagen des Typs Enercon E-115 haben einen Rotordurchmesser von 115 m, eine Nabenhöhe von 149 m und eine Gesamthöhe über Grund von 206,83 m mit einer Nennleistung von 3 MW je Windenergieanlage. Die Windenergieanlage des Typs Enercon E-101 hat einen Rotordurchmesser von 101 m, eine Nabenhöhe von 135 m und eine Gesamthöhe über Grund von 185,90 m mit einer Nennleistung von 3,05 MW. Standort des geplanten Vorhabens ist die Gemarkung Jühnde, Flur 4, Flurstücke 22/1 und 20/2, sowie Flur 5, Flurstücke 25/6, 25/5 und 25/4. Gemäß § 5 des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) besteht die Verpflichtung zur Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP). Es wird darauf hingewiesen, dass für den oben beschriebenen Antrag bereits zwei immissionsschutzrechtliche Teilgenehmigungen mit Datum vom 14.10.2016 und 23.12.2016 ohne eine vorherige Umweltverträglichkeitsprüfung erteilt wurden. Gemäß § 5 des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) besteht nunmehr jedoch die Verpflichtung zur Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung.

Wärmeerzeugung, Bergbau und Energie

Informationen

Informationen

Zweck der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) ist es, die Auswirkungen von Vorhaben auf die Umwelt frühzeitig zu erkennen und ihre Ergebnisse bei der Entscheidung über die Zulassung eines Vorhabens zu berücksichtigen. Sie dient einer wirksamen Umweltvorsorge.

Die UVP wird in dem Verfahren durchgeführt, das die abschließende Entscheidung über die Zulassung des jeweiligen Vorhabens zum Ziel hat. Die Öffentlichkeit wird bei der Durchführung der UVP beteiligt.

Im UVP-Portal dieser Internetseite können Sie sich über UVP-pflichtige Vorhaben, deren Verfahrensstand, Auslegungs- und Erörterungstermine, eingestellte Unterlagen, Berichte und Empfehlungen sowie die anschließende Entscheidung informieren. Sie können ein Vorhaben entweder auf der Startseite über die Suchfunktion bzw. durch die Auswahl einer Kategorie finden, oder über die Auswahl eines Vorhabens auf der Karte, auf der die Vorhaben mit ihrem (zukünftigen) Standort hinterlegt sind.