Erklärung zur Barrierefreiheit

Der UVP Verbund Umweltverträglichkeitsprüfungen der Länder ist bemüht, das gemeinsame UVP Portal der Länder Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen uvp-verbund.de barrierefrei zugänglich zu machen.
Rechtsgrundlage1 ist das Hamburgische Behindertengleichstellungsgesetzes (HmbBGG) und die Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung (BITV 2.0) in ihrer jeweils gültigen Fassung.

Diese Erklärung wurde am 30.09.2020 erstellt. Die Einschätzung basiert auf einer Selbstbewertung.

1Im Rahmen der Kooperation bei Konzeptionen und Entwicklungen von Software für Umweltinformationssysteme (KoopUIS), Projektdatenblatt 52 MetaVer; tritt der Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung als Betreiber des UVP-Portal Verbund auf.

Stand der Vereinbarkeit mit den Anforderungen

Diese Webseiten sind mit den Vorgaben der harmonisierten europäischen Norm EN 301 549 V2.1.2 (08-2018) größtenteils vereinbar.
Die nachstehend aufgeführten Inhalte sind aktuell noch nicht barrierefrei:

  • Das CAPTCHA-Verfahren im Kontaktformular hat noch keine Alternativen.
  • Die HTML-Syntax der Seiten besteht die Prüfung mit dem W3C-HTML-Validator noch nicht vollständig.
  • Das Kontaktformular verfügt noch nicht über ein passendes autocomplete-Attribut.
  • Für die Facettierung der Suche werden aktuell noch nicht-semantische Elemente verwendet.
Die identifizierten Defizite und Mängel befinden sich aktuell in der Aufarbeitung.

Die Webanwendung im Bereich 'Karte' ist grafisch basiert. Eine barrierefreie Umsetzung ist derzeit nicht möglich. 

Feedback und Kontakt

Sind Ihnen Mängel beim barrierefreien Zugang aufgefallen? Oder haben Sie Fragen zum Thema Barrierefreiheit? Dann sprechen Sie uns an. Bitte benutzen Sie dafür unser Kontakt-Formular.

Freie und Hansestadt Hamburg
Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung
Neuenfelder Straße 19
D-21109 Hamburg

Schlichtungsverfahren

Bei nicht zufriedenstellenden Antworten aus oben genannter Kontaktmöglichkeit können Sie sich an die Schlichtungsstelle nach Paragraph 13 a HmbBGG wenden.

Die Schlichtungsstelle hat die Aufgabe, bei Konflikten zum Thema Barrierefreiheit zwischen Menschen mit Behinderungen und öffentlichen Stellen eine außergerichtliche Streitbeilegung zu unterstützen. Das Schlichtungsverfahren ist kostenlos. Es muss kein Rechtsbeistand eingeschaltet werden.

Zurzeit übernimmt die Ombudsstelle der Senatskanzlei die Tätigkeiten der noch einzurichtenden Schlichtungsstelle.

Kontaktmöglichkeiten:
E-Mail: ombudsstelle.barrierefreie-it@sk.hamburg.de
Telefonische Sprechzeiten
Tel: 040 428 23 2057
Mo.: 10.00 – 11.00 Uhr