Allgemeine Vorhabenbeschreibung

Die Landeshauptstadt München hat für das oben genannte Vorhaben, die Verlängerung der U5 West vom Bahnhof Am Knie bis zum Bahnhof Pasing, den Streckenabschnitt zwischen der östlichen Josef-Felder-Straße und dem Kreuzungsbereich mit der Pippinger Straße ein-schließlich U-Bahnhof Pasing, Planfeststellungsabschnitt (PA) 79, die Planfeststellung beantragt.

Das Vorhaben umfasst im Wesentlichen die Verlängerung der U-Bahn-Linie 5 West beginnend nordwestlich der Einmündung der Josef-Felder-Straße in die Landsberger Straße und des bereits mit Planfeststellungsbeschluss der Regierung von Oberbayern vom 28.07.2020 für den PA 78 genehmigten, aber noch nicht gebauten U-Bahnhofs Am Knie unter der Josef-Felder-Straße westlich des Anwesens Josef-Felder-Straße 23 in Richtung Westen in zwei eingleisigen Streckentunneln und im Anschluss den U-Bahnhof Pasing auf Höhe des Pasing-er Bahnhofsplatzes südlich des S-Bahnhofs Pasing mit einem 120 Meter langen Mittelbahnsteig, an dessen Enden Betriebsräume untergebracht sind und von dem insgesamt drei Fahrtreppenanlagen, hiervon eine kombiniert mit einer Festtreppe, sowie eine weitere Fest-treppenanlage und ein Aufzug die U-Bahn-Anlage mit dem unterirdischen Zugangsbauwerk des Pasinger Bahnhofs und den beiden quer unter den Bahngleisen verlaufenden Fußgänger- und Radfahrerunterführungen verbinden. Zwischen dem U-Bahnsteig und dem Zugangsbauwerk des Pasinger S-Bahnhofs werden zwei Sperrengeschoße übereinander angeordnet, in denen neben den Treppenanlagen weitere Betriebsräume sowie ein Gleichrichterwerk untergebracht sind. Das westliche Ende des Vorhabens bilden zwei weitere eingleisige Streckentunnel, die den Pasing-Nymphenburger Kanal und die Würm unterqueren und auf Höhe der Kreuzung der Josef-Felder-Straße mit der Pippinger Straße westlich der Pippinger Straße enden.
Am östlichen und westlichen Ende des Planfeststellungsabschnitts sollen zwei Notausgangs-bauwerke mit eingehausten Treppenaufgängen zwischen den Streckentunneln auf die Nord-seite der Josef-Felder-Straße und auf die Westseite der Pippinger Straße führen. Zusätzlich sind an den Bahnhofsköpfen des U-Bahnhofs hinter den Betriebsräumen zwei Fluchttreppen an die Oberfläche in die Grünbereiche zwischen der Josef-Felder-Straße und der an diese nördlich angrenzenden Lärmschutzwand vorgesehen.
Insgesamt beträgt die Länge des beantragten Neubauabschnitts PA 79 etwa 1.110 Meter. Die Streckentunnel fallen vom östlichen Beginn des Planfeststellungsabschnitts nach Westen zunächst mit 4 Prozent stark ab. Nach rund 350 Metern beginnen sie bis zur Höhe der Offenbachstraße hin um bis zu 1,3 Prozent anzusteigen. Im Bereich des U-Bahnhofs Pasing geht die Gleislage in eine Horizontale über, die bis zum westlichen Bahnsteigende beibehalten wird. Ab dem westlichen Ende des Bahnsteigs fallen die Tunnel dann wiederum mit rund 0,17 Prozent bis zum Ende der Strecke minimal ab. Die Schienenoberkante liegt im östlichen Tunnelbereich am Tiefpunkt bei etwa 25 Metern unter Gelände, im Bereich des Bahnsteigs des U-Bahnhofs Pasing bei etwa 24 Metern unter Gelände. Da weiter westlich die Geländeoberkante in Richtung zur Würm hin abfällt, liegt die Schienenoberkante an der westlichen Planfest-stellungsgrenze nur noch 18 Meter unter der Geländeoberkante. Die eingleisigen Streckentunnel weisen einen kreisförmigen Querschnitt mit Außendurchmesser von etwa 7,90 Metern auf.
Zur Vermeidung eines schädlichen Grundwasseraufstaus werden entlang des U-Bahnhofs Pasing in Abständen von etwa 85 Metern insgesamt fünf Dükeranlagen errichtet, die aus Schächten innerhalb des Hauptbauwerks bestehen. Ausgehend von den Schächten werden in mindestens 13 Metern Tiefe Horizontaldrains von bis zu 30 Metern Länge gebohrt. Zusätz-lich werden im Bereich des U-Bahnhofs Pasing Entrauchungsöffnungen hergestellt, welche in die Lärmschutzwand zwischen Josef-Felder-Straße und DB-Gleis integriert werden.

Mitbeantragt ist die Errichtung einer kleinen Baustelleneinrichtungsfläche im Bereich des ge-planten Notausgangsbauwerks am östlichen Ende des Planfeststellungsabschnitts. Eine et-was größere Baustelleneinrichtungsfläche ist nordwestlich der Kreuzung zwischen Josef-Felder-Straße, Pippinger Straße, Haberlandstraße und Lortzingstraße vorgesehen, von der aus der Notausgang Pippinger Straße und die Einfahrt von Tunnelvortriebsmaschinen hergestellt wird. Westlich des Stationsbauwerks des U-Bahnhofs Pasing wird begrenzt durch Josef-Felder-Straße, Pippinger Straße und die Anlagen der Deutschen Bahn eine weitere Baustelleneinrichtungsfläche errichtet zur Versorgung der Baustelle zur Errichtung des Stationsbauwerks. Pasing-Nymphenburger Kanal und Würm werden an dieser Stelle durch Hilfsbrücken temporär überbaut. An den beiden Bahnhofsköpfen des U-Bahnhofs Pasing werden zwei weitere Baustelleneinrichtungsflächen angelegt, die dem Ausbringen der Aushubmassen und dem Einbringen von Materialien für den Ausbau der Bauwerke dienen sollen.
Östlich des U-Bahnhofs Pasing werden die beiden Streckentunnel ausgehend vom PA 78 in bergmännischer Bauweise mit Tunnelvortriebsmaschinen erstellt. Von der westlichen Planfeststellungsgrenze aus werden die Tunnelvortriebsmaschinen durch einen Startschacht aus überschnittenen Bohrpfahlwänden eingefahren. Der U-Bahnhof selbst wird jeweils halbseitig in offener Schlitzwand-Deckelbauweise errichtet. Im ersten Schritt werden alle Ver- und Entsorgungsleitungen, auch die der Deutschen Bahn AG, aus dem Bereich des Bauwerks verlegt oder gesichert. Die Lärmschutzwand entlang der Josef-Felder-Straße muss bauzeitlich zurückgebaut werden. Im zweiten Schritt wird die Südseite und im dritten Schritt die Nordseite des Bauwerks erstellt. In der Folge werden unter dem Deckel der weitere Aushub, der Ausbau des Stationsbauwerks und der Innenausbau vorgenommen, wobei an beiden Bahnhofsköpfen Logistiköffnungen erhalten bleiben. Während der beiden jeweils etwa 18 Monate andauernden Phasen des Baus der Schlitzwände auf der Süd- und Nordseite des Bahnhofsbauwerks ist eine provisorische Verkehrsführung des Straßenverkehrs in der Josef-Felder-Straße, die auf einen Fahrstreifen je Richtung beschränkt wird, zunächst auf der Nordseite und dann auf der Südseite vorgesehen; Aus- und Einfahrtsbeziehungen zur Tiefgarage des Einkaufszentrums Pasing Arcaden sind in dieser Zeit nur in eine Richtung möglich. In der weiteren, ebenfalls etwa 18 Monate andauernden Bauphase nach Schließung des Deckels bleibt wegen der Logistiköffnungen und der Herstellung des östlichen Notausgangsbauwerks die Verkehrsführung der Josef-Felder-Straße weiterhin auf einen Fahrstreifen je Richtung beschränkt. Auch im Umfeld des U-Bahnhofs ist örtlich eine gesonderte Verkehrsführung erforderlich.

UVP-Kategorie

Verkehrsvorhaben

Raumbezug

Adressen

Ansprechpartner

Regierung von Oberbayern
Regierung von Oberbayern - Umweltrecht

Maximilianstr. 39
80538 München
Deutschland

E-Mail: poststelle@reg-ob.bayern.de
Telefon: +49 89 2176-0
Fax: +49 89 2176-2914
URL: http://www.regierung.oberbayern.bayern.de

Datum der Entscheidung

01.03.2021

Ergebnis der UVP-Vorprüfung

UVP Vorprüfung ( UVP Vorprüfung.pdf )