Allgemeine Vorhabenbeschreibung

Die Bayernwerk AG hatte mit Schreiben vom 15.06.15 der Regierung von Unterfranken o. g. Vorhaben im Sinne des § 43f EnWG angezeigt und um Prüfung der Voraussetzungen für eine Freistellung des Vorhabens von einem förmlichen Genehmigungsverfahren gebeten.
Mit Datum 25.07.16 wurden seitens der Vorhabenträgerin endgültige und vollständige Unterlagen für eine entsprechende Anhörung der Behörden zum Vorhaben vorgelegt.

Inhaltlich plante die Bayernwerk AG die Versetzung von drei Masten im Rahmen der geplanten Erweiterung des angrenzenden Steinbruchs. Es war im Rahmen der Ausführung des Vorhabens geplant, die Maste 65 und 66 der Ü10.0 in der Leitungsachse versetzt und um 10,7 bzw. 24,2 m
erhöht zu errichten. Im Verlauf der Leitungsachse der Ü19.0 war geplant, den Mast Nr. 88 versetzt und um 11,3 m erhöht zu errichten. Die alten Bestandsmaste sollten rückgebaut werden. Ein Fundamentrückbau sollte im Rahmen der Steinbrucherweiterung erfolgen.

Abweichend von den Planunterlagen erfolgte ein Rückbau der Mastfundamente Mast Nr.66alt und Mast Nr. 88alt im Bereich des Abbaugebietes des angrenzenden Steinbruchs.
Ergänzende zu den Planunterlagen wurden die Berichte ÖKON - Aktenvermerk u. a. – vom 13.10.16 und ÖKON – Abschlussbericht – vom 20.03.17 vorgelegt.

Die notwendige Vorprüfung zur Umweltverträglichkeitsprüfung erfolgte nach dem UVPG in der bis zum 28.07.17 geltenden Fassung, da das Verfahren zur Feststellung der UVP-Pflicht im Einzelfall vor dem 16.05.17 eingeleitet wurde. (§ 74 Abs. 1 UVPG)

Für das Vorhaben war die Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung nicht notwendig, da die Vorprüfung gemäß § 3c UVPG i.V.m. Nr. 19.1.3 der Anlage 1 zum UVPG ergeben hat, dass das Vorhaben aufgrund überschlägiger Prüfung unter Berücksichtigung der in Anlage 2 zum UVPG aufgeführten Kriterien keine erheblichen nachteiligen Umweltauswirkungen haben kann, die nach § 12 UVPG zu berücksichtigen wären. Bei der Vorprüfung wurde berücksichtigt, inwieweit Umweltauswirkungen durch die vom Träger des Vorhabens vorgesehenen Vermeidungs- und Verminderungsmaßnahmen offensichtlich ausgeschlossen werden.

UVP-Kategorie

Leitungsanlagen und vergleichbare Anlagen

Raumbezug

Adressen

Ansprechpartner

Regierung von Unterfranken

Peterplatz 9
97070 Würzburg
Deutschland

E-Mail: poststelle@reg-ufr.bayern.de
Telefon: +49 931 380-00
Fax: +49 931 380-2222
URL: http://www.regierung.unterfranken.bayern.de

Datum der Entscheidung

13.03.2020

Ergebnis der UVP-Vorprüfung

Ü10.0 und Ü19.0 Veröffentlichung UVP Portal ( Ü10.0 und Ü19.0 Veröffentlichung UVP Portal .pdf )