Allgemeine Vorhabenbeschreibung

Die Berliner Stadtwerke Kommunalpartner GmbH plant die Errichtung und den Betrieb einer Energiezentrale für die Liegenschaft der Justiz-Vollzugsanstalt (JVA) Plötzensee.

Derzeit besteht die Energiezentrale mit einer Feuerungswärmeleistung (FWL) von 9,824 MW aus zwei Heizkesseln mit je 4,24 MW, drei Dampfkessel mit je 0,4 MW und einem BHKW mit 144 kW. Geplant werden zusätzlich zwei BHKWs mit jeweils 1,141 MW (mit je einer Kombinierten Oxykat-SCR-Anlage) und ein Heizkessel mit 2.120 MW. Die FWL der gesamten Anlage beträgt nach der Erweiterung 14,226 MW.

Die neuen Anlagen werden in das bestehende Kesselhaus der JVA Plötzensee integriert. Die Abgase der geplanten BHKWs sollen zusammengeführt und über einen freien Schornsteinzug des bestehenden vierzügigen Schornsteins abgeleitet werden. Das Abgas des zusätzlichen Kessels soll in die Schornsteinzüge der bestehenden Kessel eingeleitet werden, wobei nur zwei von drei Kesseln gleichzeitig in Betrieb sein werden. Die Abgase werden mit einer Höhe von 38 m über Grund abgeleitet.

Die Anlage fällt unter die Nr. 1.2.3.2 der Anlage 1 UVPG. Das Vorhaben war damit einer standortbezogenen Vorprüfung zu unterziehen.

UVP-Kategorie

Wärmeerzeugung, Bergbau und Energie

Raumbezug

Adressen

Ansprechpartner

Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz
I C: Immissionsschutzrechtliche Genehmigungsbehörde
Herr Michael Kopenhagen

Brückenstraße 6
10179 Berlin
Deutschland

E-Mail: michael.kopenhagen@senuvk.berlin.de
URL: http://www.berlin.de/sen/uvk/

Datum der Entscheidung

16.04.2021

Ergebnis der UVP-Vorprüfung

20210416 Bekanntmachung des Ergebnisses der UVP-Vorprüfung ( 20210416 Bekanntmachung des Ergebnisses der UVP-Vorprüfung.pdf )